24. und 25. Juni 2017

KAMENZ – BAUTZEN – PANSCHWITZ-KUCKAU
DEMITZ-THUMITZ – PULSNITZ – KIRSCHAU

LIVEMUSIK – KUNST – THEATER – ERLEBNIS

KUNST, KULTUR UND VIEL LIVE MUSIK

ERLEBNIS KUNST

Ein ganzes Wochenende präsentiert sich die Kunstszene der Oberlausitz zum 5. Mal den Besuchern. Ausstellungen entstehen, Performances und Installationen sind zu sehen – konzentriert an einem Wochenende. Eine perfekte Gelegenheit, die Kunst in der Oberlausitz (wieder) zu entdecken. Dieses Mal mit mehr Kunstorten und mehr Künstlern und mehr Musik in den Bussen. Fahren Sie mit!

ERLEBNIS BUSFAHRT

Entdecken Sie Kunst auf eine ungewöhnliche Art und Weise: Unsere Kunstbusse bringen Sie bequem an unsere 6 Kunstorte – das eigene Auto kann zuhause bleiben und Sie müssen nicht selbst fahren. Die Busse pendeln zwischen den Kunstorten. Nicht nur an den Kunstorten erleben Sie Kunst – auch in den Bussen können Sie Tanz, Theater und (Live-)Musik genießen.

BUSFAHRPLAN

Die Busse pendeln am Samstag und Sonntag zwischen den Kunstorten. Der genaue Busfahrplan wird in Kürze hier veröffentlicht.

Die Haltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe der Ausstellungsorte – diese sind bequem zu Fuß zu erreichen.

Öffnungszeiten der Kunstorte
täglich 11-19 Uhr

die Busse fahren
täglich 12-19 Uhr

Mit einem All-Inklusive-Ticket kann man die Kunstbusse das ganze Wochenende lang benutzen. Der Eintritt in die Kunstorte und in die Veranstaltungen ist ebenfalls inklusive. Welchen Kunstbus man dabei benutzt, ist egal – ein Ticket für alle Kunstbusse. Sie können so viel und so lange fahren, wie Sie mögen.

KÜNSTLER IN DEN BUSSEN

Die Buskünstler werden momentan ausgewählt. Mehr in Kürze!

6 ORTE - VIEL ZU ERLEBEN

BAUTZEN

KUNST UND KLEIDEREI

STEINHAUS

Unter dem Titel Kunst & Kleiderei widmet sich das Steinhaus Bautzen an zwei Tagen künstlerisch-textilen und kunsthandwerklichen Objekten, zeigt Kurzfilme und bietet einen Kunstmarkt sowie eine Kleidertauschbörse an.

Ausstellung / Performance / Kino / Kunstmarkt / Kleidertauschbörse / Kaffee

DEMITZ-
THUMITZ

GRANIT PRÄGT LANDSCHAFT
UND MENSCH

ALTE STEINSÄGE

 1845 beginnt mit dem Bau des gewaltigen Eisenbahnviadukts über das Schwarzwassertal die Granitgeschichte der Orte um den Klosterberg. Besonders ausgeprägt zeigt sich dies in Demitz-Thumitz. Der Granitabbau hat die Landschaft auf Dauer geprägt das Leben im Dorf nachhaltig verändert.

War Granit zunächst das Baumaterial fürs Grobe, also für Burgen, Stadtmauern, Brücken und Ähnliches, hielt er als gestalterisches Element langsam auch Einzug in die Architektur und noch später in die bildende Kunst. Der Steinmetz und der Bildhauer mussten lernen, mit diesem sich dem Werkzeug oft widersetzenden Material umzugehen. Es ist deshalb fast folgerichtig, dass die erste deutsche Steinmetzschule in Demitz-Thumitz gegründet wurde und bis heute besteht.

Ein Verein im Dorf hat sich die Aufgabe gestellt, die reiche Granitgeschichte zu bewahren und erlebbar zu machen. Im neu geschaffenen Erlebnismuseum „Alte Steinsäge“ werden die KUNST-BUS- Benutzer viel darüber erfahren und können auch einen Blick auf eine erhalten gebliebene und funktionsfähige historische Steinsäge in einer Steinmetzwerkstatt werfen.

Ein historischer Film zeigt die Schwere der Granitgewinnung, lässt aber auch die innere Verbundenheit der Steinarbeiter mit ihrem „weißen Schatz“ erkennen.

Ein weiterer Film dokumentiert die Entstehung eines Kunstwerks aus Granit. Es ist der 2003 geschaffene Brunnen für den Platz an der Leipziger Nikolaikirche, der mit starker Symbolkraft an die friedliche Revolution 1989/1990 erinnert.

Auch bedeutende Kunstwerke aus Granit werden gewürdigt.

PULSNITZ

BILDENDE KUNST

OSTSÄCHSISCHE
KUNSTHALLE

„Künstler der Oberlausitz und Gäste“

BILDENDE KUNST mit Malerei, Grafik, Plastik, Skulptur, Objekt, Installation

GALERIE GEBURTSHAUS ERNST RIETSCHEL

Plastik und Zeichnung Helmut Heinze

HELIOS KLINIK

Holzschnitte Gottfried Reinhardt

KAMENZ

STEINZEITKUNST

MUSEUM DER
WESTLAUSITZ

MÄCHTIG GEWALTIG – ALS DER MENSCH ZUM KÜNSTLER WURDE

Im Museum der Westlausitz Kamenz wartet steinzeitliche Kunst auf Sie. Das Programm bietet ihnen rund um die Uhr die Möglichkeiten, diese Kunst mal theoretisch und mal ganz praktisch zu erleben:
Die Kunst der Steinzeit THEORETISCH
In einer kleinen Einführung zur aktuellen Sonderausstellung „Höhlen, Mythen, Löwenmensch – Kunst der Steinzeit“ erhalten Sie einen Überblick über die Kunstwerke, ihre Erschaffer, Techniken und eine kleine Vorstellung vom Leben in der Steinzeit.
Kunst der Steinzeit (MAL)PRAKTISCH

Im ganz praktischen Teil können sich unsere Gäste in Wandmalerei und Schieferritzung selbst ausprobieren.

Elementarium – Erlebnis für die ganze Familie

Eine Reise durch 4,5 Milliarden Jahre!
Entdecken Sie die 7 Themenwelten im ELEMENTARIUM
Wann entwickelte sich das Leben auf der Erde? Welche Kräfte formen unsere Landschaft? Wie verändert der Mensch die Umwelt? – diese spannenden Fragen stehen im Mittelpunkt der Ausstellungen im Elementarium.
Im Museumsshop bummeln

Naturführer, Regionalliteratur, Fachliteratur zum Thema Archäologie, Kulturgeschichte, Geologie und Zoologie, Spielwaren, Steine, Herrnhuter Sterne und andere regionale Produkte – die Produktpalette im Museumsshop ist groß. Hier kann der Besucher einfach nur stöbern oder sich gezielt beraten lassen. Kinder werden hier ebenso fündig wie Fachbesucher und Touristen.

Das Museumscafé lädt zu einer Pause ein

Ob einen leckeren Eisbecher, ein Stück frischer Bäckerkuchen zum Kaffee oder heiße Würstchen mit Limonade – ein stetes Angebot an Erfrischungen und kleinen Speisen zu annehmbaren Preisen runden den Besuch des Museums ab. An schönen Tagen lädt zusätzlich die Sonnenterrasse ein. Der Blick auf die gepflegte Gartenanlage mit dem im klassizistischen Stil errichteten Gartenhaus bietet zu jeder Jahreszeit eine ideale Kulisse zum Wohlfühlen und Verweilen.

PANSCHWITZ-KUCKAU

SAKRALE KUNST
TANZPROJEKT MIT BEHINDERTEN

KLOSTER ST. MARIENSTERN

Schatzkammer

In 12 Ausstellungsräumen werden Kunstwerke aus sieben Jahrhunderten präsentiert. Einzigartige mittelalterliche Handschriften, Meisterwerke gotischer Goldschmiedekunst, Reliquiare und liturgische Gefäße, reich gestaltete Stickereien, liebreizende Skulpturen und barocke Gemälde bilden den Kern der Ausstellung.

Fotoausstellung und Tanzperformance

Der Bildhauer Markus Keuler zeigte vergangenes Jahr in der Kunsthalle Pulsnitz lebensgroße Skul-pturen von Menschen mit Down-Syndrom. Gemein-sam mit dem Ernst-Rietschel-Kulturring, dem Studio TanzArt und Beschäftigten der Werkstatt St. Michael wurde eine Tanzperformance durchgeführt. Der Leipziger Fotograf Olaf Mertens hielt dies fest. Die Ergebnisse sehen Sie im Rahmen der Freiluft-fotoausstellung, welche Sie durch das Gelände leitet. Die Beschäftigten der Werkstatt arbeiten intensiv an einer neuen Tanzperformance, die im Rahmen des Kunstbuswochenendes vorgestellt wird. Lassen Sie sich verzaubern.

Klosterladen

Unser Klosterladen bietet ein umfangreiches Ange-bot an klösterlichen Produkten aus Schwesternhand, wie z. B. verschiedene Liköre, Gewürze, Salze, Essige, Fruchtaufstriche, handverzierte Kerzen und vieles mehr. Auch Literatur zu zahlreichen religiösen und nicht religiösen Themen rund um den Glauben, zum Kloster und zur Lausitz sowie Kinder- und Jugendbücher und Souvenirs können Sie hier erwerben.

Kräutergarten

Über viele Jahrzehnte versorgte die zum Kloster St. Marienstern gehörende Gärtnerei das Kloster und die Menschen der Umgebung mit gärtnerischen Produkten. Auf dieser Fläche befindet sich heute das Ernährungs- und Kräuterzentrum des CSB Sachsen e. V., welches ein informatives Angebot zu verschiedenen Ernährungs- und Verbraucherthemen bereithält. In den einzelnen Bereichen sind garten- und pflanzenbauliche Anregungen zu finden. Spezielle Kräuter, Pflanzen und Tiere in den verschiedenen Biotopen können mit allen Sinnen erlebt und genossen werden.

Klosterkirche

Die spätgotische Hallenkirche zählt zu den ältesten Gebäuden des Klosters. Der dreischiffige Bau wird durch sieben Joche gegliedert. Eine Besonderheit ist, dass der untere Teil des Südschiffes, der durch eine Mauer von der Kirche abgetrennt ist, gleichzeitig den nördlichen Flügel des Kreuzganges bildet. Für die Ordensschwestern und die Gläubigen der Gemeinde ist sie seit Jahrhunderten wichtiger Ort für Gebet und innere Einkehr.

Klosterbäckerei

Die Klosterbäckerei ist ein Bestandteil der Werkstatt St. Michael. Das Sortiment umfasst Qualitätsback-waren aus natürlichen und naturbelassenen Roh-stoffen. Die Klosterbäckerei verfügt über einen großen „Schatz“. Das ist ein voll funktionstüchtiger deutscher Backofen aus den 30-ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

KIRSCHAU

PERFORMANCE ART
BILDENDE KUNST

KUNSTINTIATIVE
IM FRIESE e.V.

Tabu & Bruch

Zu sehen werden sein in der Ausstellungshalle Ergebnisse eines mehrwöchigen Arbeitsaufenthaltes, des sonst in Köln lebenden Künstlers Stefan Hörnig. Präsentiert werden sowohl bildhafte Arbeiten sowie vor allem Objekte und Installationen zum Thema. Von ihm eingeladene Gastkünstler werden seine Ausstellung ergänzen und so auf ihre Weise die Rezipienten fordern. Doch soll das Publikum nicht nur passiv konsumieren. Nein, es kann der Versuch unternommen werden, mit Tabu & Bruch eigene Grenzen zu überwinden. Als Animation wird es dazu musikalisch unterstützt mehrere Live-Performances geben. Lassen Sie sich auf dieses Spiel ein – werden Sie an diesem Tag selbst als Mittuender zum Künstler – nur Mut zum Durchbrechen von sogenannten Grenzen und Verboten.

Tanz-ART

„Taboo“

In Kooperation mit der Galerie FLOX präsentiert TanzART im Rahmen ihres „Artist in Residence“ Programmes den spanischen Tanzkünstler Fernando Balsera. Auch er bearbeitet das Thema „Taboo“ mit seiner japanischen Tanzpartnerin Mami Kawabat auf sehr eindrucksvolle Weise. Tabus sind oft eng mit sozialen Maßstäben verbunden. Die Unfähigkeit nicht dem Bild zu entsprechen kann dazu führen bestimmte Realitäten zu verstecken, absichtlich zu übersehen. Themen wie Tod, Misserfolg, Religion, sexuelle Orientierung werden vielfach tabuisiert. Dieses Stück hinterfragt unsere eigenen Tabus und damit unsere Rolle als Mann oder Frau in der Gesellschaft, es hinterfragt gesellschaftliche Definitionen von Erfolg, Misserfolg, Verlust, Begrenzungen, Erwartungen, Tod und Akzeptanz. Das TanzART „Artist in Residence Programm“ wird gefördert vom Kulturraum Oberlausitz- Niederschlesien und der Kreissparkasse Bautzen.

Galerie Flox

Erotischer Sinneswandel

Im großen Ausstellungsraum der Galerie werden sie quasi als sinnlichen Kontrast Malerei und Grafik des in Münster lebenden russischen Künstlers Alexander G. Zakharov betrachten können. Er ist in Kiew geborenen, und studierte dort Biologie sowie Malerei und zeigt nun in Kirschau seine bis dahin umfangreichste Art-Show in Deutschland. Lassen Sie sich durch seine Bilderwelt führen, faszinieren und vielleicht auch etwas verzaubern, entdecken Sie seine Art mit Tabu & Bruch umzugehen. Denken wir dabei nur an Adam und Eva.

TICKETS UND INFO

Das All-Inklusive-Ticket kostet 9 Euro. Es beinhaltet die freie Fahrt mit den Kunstbussen am ganzen Wochenende sowie den Eintritt in alle Kunstorte. Ermäßigte Tickets (Schüler, Studenten, Rentner) kosten 5 Euro. Das Ticket gilt am 24. und 25. Juni.

Das Standort-Ticket ist Ihre Eintrittskarte für einen Standort. Wenn Sie nur einen Kunstort besuchen möchten und auf die Busfahrt verzichten, ist dieses Ticket bestens geeignet. Sie erhalten die Standort-Tickets direkt vor Ort in den Kunstorten.

Kinder bis einschließlich 14 Jahre zahlen in Begleitung Erwachsener keinen Fahrpreis.

In welchen Bussen gilt das Ticket?

Das All-Inklusive-Ticket gilt in allen speziellen Kunstbussen, die am 24. und 25. Juni 2017 fahren.

Wohin wende ich mich bei Fragen?

Sie können uns anrufen unter 03592 519 28 92 oder eine E-Mail senden unter info@kunstbus-oberlausitz.de

Kann ich mit dem Standort-Ticket Bus fahren?

Nein.

Wo bekomme ich ein Ticket?

Sie bekommen die Tickets an unseren Vorverkaufsstellen, direkt in den Bussen oder an den jeweiligen Kunstorten.

Was ist beim All-Inklusive Ticket alles dabei?

Beim All-Inklusive-Ticket ist die unbegrenzte Benutzung der Kunstbusse am 24. und 25. Juni sowie der Eintritt in die Kunstorte inklusive.

Die Idee KunstBUS

Kunstorte verbinden, Kunst erleben, Künstler und Kunst-interessierte vernetzen – das ist die Idee des Projektes KunstBUS. Die Oberlausitz hat eine reichhaltige und vielfältige Kunstszene, die durch das Projekt präsentiert wird.

Der KunstBUS soll einmal im Jahr zum Oberlausitzer Kunstevent werden. Kunst und Kultur sind wichtige Faktoren für
Lebensqualität im ländlichen Raum. Das Projekt soll Kunst- und Kulturschaffende mit Interessierten zusammenbringen.

Jeder Bus wird zum eigenen KunstBUS mit Musik, Performances, Tanz und Theater. Die Busse pendeln täglich am 24. und 25. Juni von 12-19 Uhr zwischen den Kunstorten hin und her. Fahren Sie mit! Sie können einsteigen wann sie möchten und fahren wohin sie möchten – ein ganzes Wochenende lang.

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

Rückblick auf den KunstBUS 2016

KunstBUS wird unterstützt von

Das Projekt ist entstanden nach einer Idee der Kunstinitiative IM FRIESE e.V. aus Kirschau.