24. und 25. Juni 2017

KAMENZ – BAUTZEN – PANSCHWITZ-KUCKAU
DEMITZ-THUMITZ – PULSNITZ – KIRSCHAU

LIVEMUSIK – KUNST – THEATER – ERLEBNIS

KUNST, KULTUR UND VIEL LIVE MUSIK

ERLEBNIS KUNST
Ein ganzes Wochenende präsentiert sich die Kunstszene der Oberlausitz zum 4. Mal den Besuchern. Ausstellungen entstehen, Performances und Installationen sind zu sehen – konzentriert an einem Wochenende. Eine perfekte Gelegenheit, die Kunst in der Oberlausitz (wieder) zu entdecken. Dieses Mal mit mehr Kunstorten und mehr Künstlern und mehr Musik in den Bussen. Fahren Sie mit!
ERLEBNIS BUSFAHRT
Entdecken Sie Kunst auf eine ungewöhnliche Art und Weise: Unsere Kunstbusse bringen Sie bequem an unsere 6 Kunstorte – das eigene Auto kann zuhause bleiben und Sie müssen nicht selbst fahren. Die Busse pendeln zwischen den Kunstorten. Nicht nur an den Kunstorten erleben Sie Kunst – auch in den Bussen können Sie Tanz, Theater und (Live-)Musik genießen.

BUSFAHRPLAN

Die Busse pendeln am Samstag und Sonntag zwischen den Kunstorten. Sie können an einer beliebigen Haltestelle zusteigen.

Die Haltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe der Ausstellungsorte – diese sind bequem zu Fuß zu erreichen.

Öffnungszeiten der Kunstorte
täglich 11-19 Uhr

die Busse fahren
täglich 12-19 Uhr

Mit einem All-Inklusive-Ticket kann man die Kunstbusse das ganze Wochenende lang benutzen. Der Eintritt in die Kunstorte und in die Veranstaltungen ist ebenfalls inklusive. Welchen Kunstbus man dabei benutzt, ist egal – ein Ticket für alle Kunstbusse. Sie können so viel und so lange fahren, wie Sie mögen.

KÜNSTLER IN DEN BUSSEN

Postmodern Orchestra
Liveband

Mehr Infos

Die vierköpfige Band Postmodern Orchestra aus Schönbrunn, die mittlerweile gern mit 8 Musikern auf der Bühne steht, gilt schon lange als Geheimtipp aus der Lausitz. Sie gehört jener Generation an, in der alte Werte und Maße verschwinden und neue Maßstäbe erfunden werden. Die acht Herzblutmusiker schaffen grenzüberschreitende Klangmomente und befördern die Zuhörer durch spielerische Brillanz in neue Sphären. Stilistisch freihändig, spritzig, naiv und komisch, aber auch ernst und traurig, wie ein sensibles Kind der (post)modernen Zeit. Für das Konzert im KunstBUS hat das Postmodern Orchestra den Gastsänger Hans Narva aus Berlin eingeladen.

Alexander Kens
klassische Gitarre

Mehr Infos

Nachfahre deutscher Emigranten aus dem 18. Jahrhundert, geboren1970 in der Ukraine. Im Alter von 13 Jahren beginnt Alexander Gitarre zu spielen und träumt von einer musikalischen Karriere. Er studiert von 1985-1989 klassische Konzertgitarre an der Musikhochschule in Kiew. Schon während seines Studiums inspiriert durch die spanischen Gitarristen Vincente Amigo, Gerado Nuñez und Paco de Lucía widmet er sich dem Flamenco. Seinen darauffolgenden Armeedienst absolvierte er als musikalischer Leiter eines Militärorchesters bei den Grenztruppen an der georgisch – türkischen Grenze.
1994 folgt der Heimkehr nach Deutschland zu den historischen Wurzeln. Seit dem entwickelt sich Alexander musikalisch weiter, spielt in verschiedenen Formationen und eignet viele neue Musikrichtungen an, wie Jazz, Klezmer, usw. Er tritt oft als Solokünstler mit mehreren thematischen Programmen auf.

Madame Rosa
Komödiantin

Mehr Infos

Madame Rosas Reisebegleitung durch die Oberlausitz

Madame Rosa wurde 1883 in Pulsnitz geboren und weiß viel zu berichten von der Oberlausitz und ihren Geschichten. Als Reisebegleiterin durch die Landschaft und Kleinstädte der Region beantwortet die Dame im historischen Kostüm ihre Fragen. Geschickt und charmant nutzt sie die wichtigen Plätzen der Tour als Kulisse für ihre theatralischen Darbietungen.

Uta Davids ist Puppenspielerin und entwickelte 2007 die Figur der Madame Rosa. Sie hat für die Sagen der Lausitz, für Märchen und Geschichten ihre eigene Interpretation und Vortragsweise geschaffen. Auf geführten Wanderungen durch Wald und Heide, bei Stadtführungen und in Bühnenprogrammen ist das eindrucksvoll zu erleben.

Opus Spontanis
Impro-Theater

Mehr Infos

Opus Spontanis improvisieren live im Bus theatralische Szenen aus dem alltäglichen Leben – und die Busgäste werden zu Schauspielern! Skurriles, Lustiges aber auch manchmal Nachdenkliches – jedoch nie Langweiliges. Improtheater erster Klasse.

Tim Anders
Singer / Songwriter

Mehr Infos

»Reisen«, das lernte Tim Anders schon früh.

Mit seinen Eltern zog der gebürtige Braunschweiger quer durchs Land, von Nord
nach Süd, bis in die Kleinstadt Rottweil in Baden-Württemberg.
Dort wuchs er heran und besuchte die Schule. Der Musiklehrer weckte bei Tim das
Interesse am Singen. Daraufhin nahm er als Sänger an einem Schulmusical teil und
sang in der Schulband.

Noch bevor er überhaupt ein Instrument erlernte beschäftigte sich Tim neben dem
Singen hauptsächlich mit dem Songwriting – bis ihm sein Lehrer empfahl, das Texten
erst einmal sein zu lassen und stattdessen ein Instrument zu erlernen. So begann er
im Alter von 15 Jahren das Gitarrenspiel. Kurz darauf gründete er mit befreundeten
Mitschülern seine erste Band und konnte seine eigenen Texte in die Musik einbringen.
Über die ganzen Jahre ließ ihn das Songwriting nicht mehr los und er begann zu
träumen, träumte von einem Leben als Profi-Musiker.

Nach seinem Hauptschulabschluss packte Tim die Reiselust und so verbrachte er ein
Auslandsjahr im US-Amerikanischen Bundesstaat Kentucky. Dort lebte er auf einer
Rinder- und Tabak-Farm, lernte die Bluegrass- und Country-Musik kennen und
besuchte die High School wo er seinen Abschluss machte.

Wieder zurück in Deutschland erlernte Tim den Kochberuf, realisierte aber schnell
was er wirklich machen wollte. So begleitete ihn die Musik und seine neue Band
während seiner Ausbildungszeit und er feilte fleißig an neuen Texten und Songs.
Nach seiner abgeschlossenen Berufsausbildung beschloss Tim neue Wege zu
gehen, Straßenmusiker zu werden und nach Berlin zu ziehen.

Seit zwei Jahren steht er nun als Musiker hauptsächlich auf den Straßen Berlins.
Neben vielen Straßen-Gigs in Deutschland spielte er auch in Italien, Frankreich und
Schweden. Außerdem bekam Tim Unterstützung von seinem früheren Freund und
Gitarristen Fabio Keller, mit dem er gemeinsam Straßen- und Bühnenerfahrung
sammelt. Zusammen begleiten sie den ECHO-Preisträger, guten Freund und Mentor
Mellow Mark als Supportact auf seiner Deutschland Tour.

Das Plattenlabel Entire Music wurde auf Tim aufmerksam, was im Herbst 2016 zur
Veröffentlichung seiner ersten CD »Thoughts, Words & Moments« führte. Damit hat
Tim ein erstes, großes Etappenziel erreicht. Die Reise geht weiter.

Lukas Hartmann
Akkordeon

Mehr Infos

Lukas Hartmann ist Akkordeon-Virtuose und spielt bekannte und unbekannte Stücke auf seinem Instrument. Er ist schon zum zweiten Mal beim KunstBUS dabei und weiss wieder aufs Neue seine Zuhörer zu begeistern.

Adele Dittrich Frydetzki
Performance

Mehr Infos

Halt auf offener Strecke

Performance für ein Publikum, eine Landschaft, sechs Busfahrer_innen und drei Lautsprecher.
Von: Adele Dittrich Frydetzki & Marten Flegel.

Was passiert in einem öffentlichen Bus, einem sich ständig fortbewegenden Raum, einem Nicht-Ort, der nur wenn er nicht mehr hier und noch nicht da ist, Gestalt annimmt? Was passiert dazwischen, auf offener Strecke? Was mit uns, die wir in ihm sitzen, für den Moment selbst noch unbewegt, und den Blick schweifen lassen? Wer sind diese anderen, auf welchem Sitz bin ich unsichtbar und woher kommt eigentlich dieses raschelnde Geräusch? Sind eigentlich alle angeschnallt? Und was denkt die Busfahrerin? Die Augen geschlossen, durchqueren wir eine uns vertraut scheinende Landschaft, kratzen uns am Kopf und reiben uns die Augen, wenn wir beim erneuten Blick aus dem Fenster doch etwas ganz anderes sehen, als kurz zuvor noch gewesen war.

Adele Dittrich Frydetzki, *1990 in Berlin, und Marten Flegel *1991 in Jena, sind freie Autorinnen, Performer und Kuratorinnen. Sie haben gemeinsam an der Universität Hildesheim „Szenische Künste“ studiert und arbeiten seit 2011 mit ihrem Theaterkollektiv an freien Theaterperformance-Projekten, u.a. „Steppengesänge“ und „Babies Come Home“. Darüber hinaus gestalteten sie das künstlerische und diskursive Programm mehrerer Theaterfestivals und machten künstlerische Ausflüge in digitale Kunst und Netzpolitik, ins kreative Schreiben und in die Lausitz.

Playpad Circus DJ Set

Mehr Infos

Mit fulminanten Live-Shows, internationalen Kollaborationen und Remixes und
dem Sieg der ersten Finest Ego Beatmaker Challenge hat sich Playpad Circus
einen exzellenten Ruf innerhalb der europäischen Beatmaker-Szene erarbeitet.
Nach seiner verspielt, verstörenden Phantasma EP (Equinox Records), etlichen
Touren als Kontrabassist der Gypsy-Punk-Band ‚Diving For Sunken Treasure‘ und
unzähligen Solo-Shows widmet sich der Komponist, Musiker und Produzent
Christian Fischer doch auch zunehmend den leiseren Klängen:
Sounds aus der unmittelbaren Umgebung, in den musikalischen Prozess
eingeflochten, Live-Instrumente, elektronische Effekte, Stimme.
Musik als Spiegel der Umwelt. Konkret, abstrakt – immer wieder durchdrungen
von einem Aufbäumen, Drängen, Wollen und wieder Loslassen.
Christian Fischer (1984) arbeitet als freier Musiker und Komponist für Theater, Film
und Musikproduktionen. Die Bandbreite seines musikalischen Schaffens reicht von
elektronischer Musik über Rock, Jazz bis hin zu orchestraler Komposition.

Web:


http://playpadcircus.bandcamp.com
http://facebook.com/playpadcircus

Video:

PPC Live Footage
https://www.youtube.com/watch?v=8d3Lkkd4JwE&feature=youtu.be“

Maria Parhuzam (Official Video)

PPC @ Ableton Push

6 ORTE - VIEL ZU ERLEBEN

BAUTZEN
KUNST UND KLEIDEREI
STEINHAUS

Unter dem Titel Kunst & Kleiderei widmet sich das Steinhaus Bautzen an zwei Tagen künstlerisch-textilen und kunsthandwerklichen Objekten, zeigt Kurzfilme und bietet einen Kunstmarkt sowie eine Kleidertauschbörse an.

Ausstellung / Performance / Kino / Kunstmarkt / Kleidertauschbörse / Kaffee

Ausstellung

Ulrike Rüttinger / Textilkunst / Dresden

Ulrike Rüttinger, 1955 geb. 1955 in Ebersbach / Sa., ist freischaffende Künstlerin und betreibt in Dresden in den Kunsthofpassagen ihre Ladengalerie. Die ausgebildete Textildesignerin ist sowohl für ihre farbintensiven und abstrakten Textil-Kunst-Bilder, Patchwork-Arbeiten als auch für ihre Objekte aus Kokons bekannt.
www.ulrike-ruettinger.de

Steffen Dittrich / „Kleidung und Tradition“ / Fotografie / Bautzen

Steffen Dittrich, 1963 in Freiberg/ Sa. Geboren, ist leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Von Kindheitstagen an interessiert er sich für die Geschichte der Indianer Nordamerikas. Mit einem eigenen Pferd und zahlreichen Reisen erfüllt er sich seinen Traum von Freiheit und unendlicher Weite. Die Kamera hat er immer dabei!
Mit dem Fokus auf Kleidung und Schmuck entführen seine Portraits in fremde Kulturen und bieten die Möglichkeit, in das handwerkliche, künstlerische und religiöse Leben der Menschen in Nepal, Kanada und den USA einzutauchen. Sie sind Zeugnis von vielschichtiger Lebensphilosophie, wecken das Interesse an unbekannten Bräuchen und fordern zum bewussten Umgang mit der Natur auf.

Rosemarie Köster / Textilkunst / Olbersdorf

Die feinsinnigen und feingliederigen Arbeiten von Rosemarie Köster, 1939 geb. in Bertsdorf/OL, heute in Olbersdorf lebend,  aus Tüchern, Garnen und Nähtechniken sind schon seit Langem fester Bestandteil der Oberlausitzer Kunstlandschaft. Nationale als auch internationale Ausstellungen zeugen von den meisterlichen Arbeiten der meist im Stillen agierenden Künstlerin.

Vernissage: Freitag: 23.06., 19:00 Uhr

Upcycling Performance

Ausrangierte Kleidungsstücke, Verpackungsmaterialien und unzählige Stecknadeln – mehr braucht es nicht für Heike Lindemann und Resi Gappel um auf Schneiderpuppen kunstvolle Kleidungsstücke zu drapieren. Im Lauf des Wochenendes werden mehrere Kleidungsskulpturen entstehen bei deren Entwicklung Sie den Künstlerinnen über die Schulter schauen können. Wenn Sie vom Zuschauen Lust bekommen, haben Sie auch die Möglichkeit sich selbst mit den zur Verfügung gestellten Materialien am Entwurf von „Recycling-Kleidung“ auszuprobieren.

Kurz-Film-Kino

Rabenschwarze Komödien, fantasievolle Animationen, beeindruckende Dokumentarfilme, liebevoll inszenierte Märchen, herzergreifende Sozialdramen, irre Roadmovies … Die „Kurzen“ werden gern als Möglichkeit genutzt, um sich auszuprobieren, zu experimentieren oder um Sprungbrett für eine Karriere als Filmemacher zu sein. Das Kurzfilm-Angebot anlässlich des Kunstbus-Oberlausitz zeigt in der Nachlese die diesjährigen Wettbewerbsbeiträge des Kurzfilmprogramms des Neisse-Film-Festivals..

Samstag: Urban Art Market

Oft sind es die kleinen Dinge, die das Leben einfach schöner machen. Künstlerinnen und Künstler aus Berlin, Dresden und der Oberlausitz laden zum Stöbern ein, auf dem „Markt für schöne Dinge“. Dieses Mal lassen sich Textilien, Schmuck und Wohnaccessoires finden.

Sonntag: KleiderTauschBörse

Unter dem Motto KleiderTAUSCH statt ModeRAUSCH bieten die Mädels der Kleiderfairtauscher stilbewussten Damen und Herren eine Alternative an, gut erhaltene Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires (Shirts, Kleider, Blusen, Hosen, Gürtel, Handtaschen, Tücher etc.) in einer offenen und gemeinschaftlichen Runde zu tauschen. Getauscht werden kann alles, was zeitgemäß, möglichst selten getragen, gewaschen und gebügelt ist und keine Flecken oder Abnutzungsspuren aufweist. Zweimal im Jahr gibt es dann die Gelegenheit, Kleidungsstücke saisonal nach den Jahreszeiten zu tauschen.

Und so läuft’s: Alle interessierten Mitmacher haben bereits am 24.06.17 die Möglichkeit in der Zeit von 11-19 Uhr ihre ausgewählten Kleidungsstücke für einen Vorab-Klamottencheck vorbeizubringen. Wer dann noch Zeit und Lust hat, kann gern von 14-17 Uhr bei der offenen FotoLook-Session unter professioneller Anleitung seine Tauschware präsentieren.

Am 25.06.17 geht’s dann von 11-19 Uhr mit der offiziellen Kleidertauschbörse los. Die zum Tausch mitgebrachten Stücke (max. 5) werden am Empfang geprüft und jeder Mitmacher erhält eine Tauschkarte. Auf dieser wird die Anzahl der mitgebrachten und neu ausgewählten Kleidungsstücke vermerkt. Die Tauschware liegt zum Stöbern auf den Tischen bereit. Anprobe-Möglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Nicht eingetauschte Kleidungsstücke können am Ende für einen guten Zweck an einen freien Träger gespendet werden.

MitTauschPauschale pro Teilnehmer/-in 1€
Weitere Informationen und Auskünfte via E-Mail an kleiderfairtauscher-bautzen@gmx.de
oder via Telefon unter 0174-9075593 / 0152-21947288.

Sonnabend // Klamotten-Check, Abgabe & Registrierung
Sonntag // Stöbern, Tauschen, Plauschen

DEMITZ-
THUMITZ

GRANIT PRÄGT LANDSCHAFT
UND MENSCH

ALTE STEINSÄGE

 

 1845 beginnt mit dem Bau des gewaltigen Eisenbahnviadukts über das Schwarzwassertal die Granitgeschichte der Orte um den Klosterberg. Besonders ausgeprägt zeigt sich dies in Demitz-Thumitz. Der Granitabbau hat die Landschaft auf Dauer geprägt das Leben im Dorf nachhaltig verändert.

War Granit zunächst das Baumaterial fürs Grobe, also für Burgen, Stadtmauern, Brücken und Ähnliches, hielt er als gestalterisches Element langsam auch Einzug in die Architektur und noch später in die bildende Kunst. Der Steinmetz und der Bildhauer mussten lernen, mit diesem sich dem Werkzeug oft widersetzenden Material umzugehen. Es ist deshalb fast folgerichtig, dass die erste deutsche Steinmetzschule in Demitz-Thumitz gegründet wurde und bis heute besteht.

Ein Verein im Dorf hat sich die Aufgabe gestellt, die reiche Granitgeschichte zu bewahren und erlebbar zu machen. Im neu geschaffenen Erlebnismuseum „Alte Steinsäge“ werden die KUNST-BUS- Benutzer viel darüber erfahren und können auch einen Blick auf eine erhalten gebliebene und funktionsfähige historische Steinsäge in einer Steinmetzwerkstatt werfen.

Ein historischer Film zeigt die Schwere der Granitgewinnung, lässt aber auch die innere Verbundenheit der Steinarbeiter mit ihrem „weißen Schatz“ erkennen.

Ein weiterer Film dokumentiert die Entstehung eines Kunstwerks aus Granit. Es ist der 2003 geschaffene Brunnen für den Platz an der Leipziger Nikolaikirche, der mit starker Symbolkraft an die friedliche Revolution 1989/1990 erinnert.

Auch bedeutende Kunstwerke aus Granit werden gewürdigt.

PULSNITZ
BILDENDE KUNST

OSTSÄCHSISCHE
KUNSTHALLE

„Künstler der Oberlausitz und Gäste“

BILDENDE KUNST mit Malerei, Grafik, Plastik, Skulptur, Objekt, Installation

Mehr Infos

In der Ostsächsischen Kunsthalle ist die Vorbesichtigung der Arbeiten für die 12. Kunstauktion der Stiftung für Kunst und Kultur in der Oberlausitz möglich. Erwartet wird auch in diesem Jahr die Teilnahme von mehr als 100 Künstlern mit Werken in sehr unterschiedlichen Techniken. Von Arbeiten auf Papier, über Malerei, Keramik, textile Werke zu Plastik und Objekt wird alles dabei sein. Die Ausstellung wird vom 24.06.2017 bis zum 11.08.2017 immer Donnerstag, Freitag und Sonntag zwischen 14 und 17 Uhr zu besichtigen sein. Am 12.08.2017 um 14 Uhr beginnt die 12. Kunstauktion der Stiftung für Kunst und Kultur in der Oberlausitz. Die Hälfte der Einnahmen aus dem Aktionserlös erhält die Stiftung für Kunst und Kultur in der Oberlausitz für ihre Arbeit und insbesondere den Aufbau eines Depots für Künstlernachlässe.

GALERIE GEBURTSHAUS ERNST RIETSCHEL

Plastik und Zeichnung Helmut Heinze

Im Geburtshaus Ernst Rietschels zeigt Prof. Helmut Heinze Plastiken und Zeichnungen seiner Familie aus Anlass seines 85. Geburtstages. Helmut Heinze und der Ernst-Rietschel-Kulturring e.V. pflegen eine lange Verbindung bei künstlerischen Projekten und Ausstellungen. Die Präsentation von Plastiken und Zeichnung im Jahr des 85. Geburtstag reiht sich ein in eine Serie von Ausstellungen in Dresdner Galerien und ist die persönlichste.

HELIOS KLINIK

Holzschnitte Gottfried Reinhardt

Im Kultursaal der HELIOS Klinik Schloss Pulsnitz sind Holzschnitte des legendären Puppenspielers Gottfried Reinhardt zu sehen. Gottfried Reinhardt wurde 1935 in Dresden geboren und verstarb 2015 ebenda. Er schrieb seine Stücke, baute seine Darsteller und deren Bühne selber und war der Puppenspieler. Er war Autor, Puppenspieler, bildender Künstler und 25 Jahre Diakon an der Russisch-Orthodoxen Kirche in Dresden. Gottfried Reinhardt und Helmut Heinze verband eine sehr tiefe Freundschaft.

Programm am 24. und 25. Juni 2017

  • alle drei Ausstellungen sind am 24. und 25.06.2017 zwischen 11 und 19 Uhr geöffnet
    in der Ostsächsischen Kunsthalle findet am 24. Juni um 14 Uhr die offizielle Eröffnung aller drei Ausstellungen statt. Es spricht Frau Dr. Jördis Lademann aus Dresden. Es spielt das Conni-Wolf-Trio aus Dresden. Helmut Heinze und viele der an der 12. Kunstauktion beteiligte Künstler werden anwesend sein.
  • Ein kleines Cafe wird extra an beiden Tagen eingerichtet
  • In einer Ecke der ca. 400 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche können aufgezeichnete Puppenspiele von Gottfried Reinhardt auf einem großen Bildschirm angeschaut werden.
  • Es gibt ein schönes Angebot an Schmuck, Keramik, Grafik und Künstlerkatalogen zum Sonderpreis zum Erwerben.
  • Die beiden anderen Ausstellungsorte im Geburtshaus Ernst Rietschels und im Kultursaal im Schloss sind ebenfalls zwischen 11 und 19 Uhr geöffnet und laden zum Schauen ein. Von der Ostsächsischen Kunsthalle sind beide Orte in ca. 5 Minuten Laufzeit zu erreichen.
  • Am 25. Juni spielt die Gruppe TROLLBROT-ORCHESTRA in der Ostsächsischen Kunsthalle zwischen 14 und 17 Uhr und die Dresdner Künstlerin Christiane Latendorf zeigt die Technik des Scherenschnitt und lädt zum Mitmachen ein, ein Angebot auch besonders für Kinder.
KAMENZ
STEINZEITKUNST

MUSEUM DER
WESTLAUSITZ

MÄCHTIG GEWALTIG – ALS DER MENSCH ZUM KÜNSTLER WURDE

Im Museum der Westlausitz Kamenz wartet steinzeitliche Kunst auf Sie. Das Programm bietet ihnen rund um die Uhr die Möglichkeiten, diese Kunst mal theoretisch und mal ganz praktisch zu erleben:
Die Kunst der Steinzeit THEORETISCH
In einer kleinen Einführung zur aktuellen Sonderausstellung „Höhlen, Mythen, Löwenmensch – Kunst der Steinzeit“ erhalten Sie einen Überblick über die Kunstwerke, ihre Erschaffer, Techniken und eine kleine Vorstellung vom Leben in der Steinzeit.
Kunst der Steinzeit (MAL)PRAKTISCH
Im ganz praktischen Teil können sich unsere Gäste in Wandmalerei und Schieferritzung selbst ausprobieren.

Elementarium – Erlebnis für die ganze Familie

Eine Reise durch 4,5 Milliarden Jahre!
Entdecken Sie die 7 Themenwelten im ELEMENTARIUM
Wann entwickelte sich das Leben auf der Erde? Welche Kräfte formen unsere Landschaft? Wie verändert der Mensch die Umwelt? – diese spannenden Fragen stehen im Mittelpunkt der Ausstellungen im Elementarium.
Im Museumsshop bummeln
Naturführer, Regionalliteratur, Fachliteratur zum Thema Archäologie, Kulturgeschichte, Geologie und Zoologie, Spielwaren, Steine, Herrnhuter Sterne und andere regionale Produkte – die Produktpalette im Museumsshop ist groß. Hier kann der Besucher einfach nur stöbern oder sich gezielt beraten lassen. Kinder werden hier ebenso fündig wie Fachbesucher und Touristen.
Das Museumscafé lädt zu einer Pause ein
Ob einen leckeren Eisbecher, ein Stück frischer Bäckerkuchen zum Kaffee oder heiße Würstchen mit Limonade – ein stetes Angebot an Erfrischungen und kleinen Speisen zu annehmbaren Preisen runden den Besuch des Museums ab. An schönen Tagen lädt zusätzlich die Sonnenterrasse ein. Der Blick auf die gepflegte Gartenanlage mit dem im klassizistischen Stil errichteten Gartenhaus bietet zu jeder Jahreszeit eine ideale Kulisse zum Wohlfühlen und Verweilen.
PANSCHWITZ-KUCKAU

SAKRALE KUNST
TANZPROJEKT MIT BEHINDERTEN

KLOSTER ST. MARIENSTERN

 

Tanzperformance TanzART

Im Rahmen des Kunstbus Oberlausitz findet das Inklusionsprojekt „Warten. Sie dürfen gespannt sein.“ statt.
Die Mitarbeiter des Kloster St. Marienstern – Werkstatt für Behinderte zeigen das Tanzstück am Samstag, den 24.06. und Sonntag, den 25.06. jeweils um 15 Uhr und 16.30 Uhr.

Bereits im letzten Jahr arbeitete TanzART mit dem brasilianischen Tanzkünstler Wagner Moreira zusammen und entwickelte das Projekt „Tanz ohne Grenzen“. Es begleitete die Ausstellung ´Bewusstsein vorausgesetzt´ des Bremer Bildhauers Markus Keuler in der Ostsächsischen Kunsthalle Pulsnitz. Der Leipziger Olaf Martens dokumentierte das Projekt.
„Warten. Sie dürfen gespannt sein.“ ist eine Fortführung und Intensivierung. Es beschäftigt sich mit Vorurteilen und Ausgrenzungen, die Menschen mit Behinderungen im Alltag oft begegnen.

Fotoausstellung

Der Bildhauer Markus Keuler zeigte vergangenes Jahr in der Kunsthalle Pulsnitz lebensgroße Skul-pturen von Menschen mit Down-Syndrom. Gemeinsam mit dem Ernst-Rietschel-Kulturring, dem Studio TanzArt und Beschäftigten der Werkstatt St. Michael wurde eine Tanzperformance durchgeführt. Der Leipziger Fotograf Olaf Mertens hielt dies fest. Die Ergebnisse sehen Sie im Rahmen der Freiluft-fotoausstellung, welche Sie durch das Gelände leitet. Die Beschäftigten der Werkstatt arbeiten intensiv an einer neuen Tanzperformance, die im Rahmen des Kunstbuswochenendes vorgestellt wird. Lassen Sie sich verzaubern.

Schatzkammer
In 12 Ausstellungsräumen werden Kunstwerke aus sieben Jahrhunderten präsentiert. Einzigartige mittelalterliche Handschriften, Meisterwerke gotischer Goldschmiedekunst, Reliquiare und liturgische Gefäße, reich gestaltete Stickereien, liebreizende Skulpturen und barocke Gemälde bilden den Kern der Ausstellung.
Klosterladen
Unser Klosterladen bietet ein umfangreiches Ange-bot an klösterlichen Produkten aus Schwesternhand, wie z. B. verschiedene Liköre, Gewürze, Salze, Essige, Fruchtaufstriche, handverzierte Kerzen und vieles mehr. Auch Literatur zu zahlreichen religiösen und nicht religiösen Themen rund um den Glauben, zum Kloster und zur Lausitz sowie Kinder- und Jugendbücher und Souvenirs können Sie hier erwerben.
Kräutergarten
Über viele Jahrzehnte versorgte die zum Kloster St. Marienstern gehörende Gärtnerei das Kloster und die Menschen der Umgebung mit gärtnerischen Produkten. Auf dieser Fläche befindet sich heute das Ernährungs- und Kräuterzentrum des CSB Sachsen e. V., welches ein informatives Angebot zu verschiedenen Ernährungs- und Verbraucherthemen bereithält. In den einzelnen Bereichen sind garten- und pflanzenbauliche Anregungen zu finden. Spezielle Kräuter, Pflanzen und Tiere in den verschiedenen Biotopen können mit allen Sinnen erlebt und genossen werden.
Klosterkirche
Die spätgotische Hallenkirche zählt zu den ältesten Gebäuden des Klosters. Der dreischiffige Bau wird durch sieben Joche gegliedert. Eine Besonderheit ist, dass der untere Teil des Südschiffes, der durch eine Mauer von der Kirche abgetrennt ist, gleichzeitig den nördlichen Flügel des Kreuzganges bildet. Für die Ordensschwestern und die Gläubigen der Gemeinde ist sie seit Jahrhunderten wichtiger Ort für Gebet und innere Einkehr.
Klosterbäckerei
Die Klosterbäckerei ist ein Bestandteil der Werkstatt St. Michael. Das Sortiment umfasst Qualitätsback-waren aus natürlichen und naturbelassenen Roh-stoffen. Die Klosterbäckerei verfügt über einen großen „Schatz“. Das ist ein voll funktionstüchtiger deutscher Backofen aus den 30-ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Samstag Nachmittag spielt die Band „Fünf an der Feier“ und am Sonntag Nachmittag „Thomas an der Klarinette“. Es gibt Kaffee und Kuchen und abends wird gegrillt.

KIRSCHAU

PERFORMANCE ART
BILDENDE KUNST

KUNSTINITIATIVE
IM FRIESE e.V.

 

Tabu & Bruch

Zu sehen werden sein in der Ausstellungshalle Ergebnisse eines mehrwöchigen Arbeitsaufenthaltes, des sonst in Köln lebenden Künstlers Stephan Hörnig. Präsentiert werden sowohl bildhafte Arbeiten sowie vor allem Objekte und Installationen zum Thema. Von ihm eingeladene Gastkünstler werden seine Ausstellung ergänzen und so auf ihre Weise die Rezipienten fordern. Doch soll das Publikum nicht nur passiv konsumieren. Nein, es kann der Versuch unternommen werden, mit Tabu & Bruch eigene Grenzen zu überwinden. Als Animation wird es dazu musikalisch unterstützt mehrere Live-Performances geben. Lassen Sie sich auf dieses Spiel ein – werden Sie an diesem Tag selbst als Mittuender zum Künstler – nur Mut zum Durchbrechen von sogenannten Grenzen und Verboten.

teilnehmende Künstler:

1. Robin Zöffzig
2. Bernadette Ypso
3. Umut Yasat
4. Franziska Wolff
5. Freddy Witz
6. Andreas Weische
7. Johannes Tiepelmann
8. Konrad Thalmann
9. Heinz Schmöller
10. Simon Rosenthal
11 Sandro Porcu
12. Stephan Popella
13. Jens Pollak
14. Slawa Palamartschuk
15. Sebastian Osterhaus
16. Murat Önen
17. Lucas Oertel
18. Eric Michalak & Nadja Kruse
19. Max Martinez
20. Frank Martin
21. Lior Körner
22. Steffen & Thomas Kern
23. Attik Kargar
24. Kerstin Junker
25. Stephan Hörnig
26. Antje Guske
27. Thorsten Groetschel
28. Tom Glöss
29. Julika Geissler
30. Heike Dittrich
31. Jörn Diederichs
32. Constanze Deutsch
33. Thomas Christians
34. Dalia Castel
35. Sebastian Bieniek
36. Graca & Darius Bialojan
37. Matthias Bausch

Special Guest: Andreas Kaling (Saxophon Improvisation)

Tanz-ART

 

„Taboo“

In Kooperation mit der Galerie FLOX präsentiert TanzART im Rahmen ihres „Artist in Residence“ Programmes den spanischen Tanzkünstler Fernando Balsera. Auch er bearbeitet das Thema „Taboo“ mit seiner japanischen Tanzpartnerin Mami Kawabat auf sehr eindrucksvolle Weise. Tabus sind oft eng mit sozialen Maßstäben verbunden. Die Unfähigkeit nicht dem Bild zu entsprechen kann dazu führen bestimmte Realitäten zu verstecken, absichtlich zu übersehen. Themen wie Tod, Misserfolg, Religion, sexuelle Orientierung werden vielfach tabuisiert. Dieses Stück hinterfragt unsere eigenen Tabus und damit unsere Rolle als Mann oder Frau in der Gesellschaft, es hinterfragt gesellschaftliche Definitionen von Erfolg, Misserfolg, Verlust, Begrenzungen, Erwartungen, Tod und Akzeptanz. Das TanzART „Artist in Residence Programm“ wird gefördert vom Kulturraum Oberlausitz- Niederschlesien und der Kreissparkasse Bautzen.

Galerie Flox

 

Erotischer Sinneswandel

Im großen Ausstellungsraum der Galerie werden sie quasi als sinnlichen Kontrast Malerei und Grafik des in Münster lebenden russischen Künstlers Alexander G. Zakharov betrachten können. Er ist in Kiew geborenen, und studierte dort Biologie sowie Malerei und zeigt nun in Kirschau seine bis dahin umfangreichste Art-Show in Deutschland. Lassen Sie sich durch seine Bilderwelt führen, faszinieren und vielleicht auch etwas verzaubern, entdecken Sie seine Art mit Tabu & Bruch umzugehen. Denken wir dabei nur an Adam und Eva.

TICKETS UND INFO

Das All-Inklusive-Ticket kostet 9 Euro. Es beinhaltet die freie Fahrt mit den Kunstbussen am ganzen Wochenende sowie den Eintritt in alle Kunstorte. Ermäßigte Tickets (Schüler, Studenten, Rentner) kosten 5 Euro. Das Ticket gilt am 24. und 25. Juni.
Das Standort-Ticket ist Ihre Eintrittskarte für einen Standort. Wenn Sie nur einen Kunstort besuchen möchten und auf die Busfahrt verzichten, ist dieses Ticket bestens geeignet. Sie erhalten die Standort-Tickets direkt vor Ort in den Kunstorten.
Kinder bis einschließlich 14 Jahre zahlen in Begleitung Erwachsener keinen Fahrpreis.
In welchen Bussen gilt das Ticket?
Das All-Inklusive-Ticket gilt in allen speziellen Kunstbussen, die am 24. und 25. Juni 2017 fahren.
Wohin wende ich mich bei Fragen?
Sie können uns anrufen unter 03592 519 28 92 oder eine E-Mail senden unter info@kunstbus-oberlausitz.de
Kann ich mit dem Standort-Ticket Bus fahren?
Nein.
Wo bekomme ich ein Ticket?
Sie bekommen die Tickets an unseren Vorverkaufsstellen, direkt in den Bussen oder an den jeweiligen Kunstorten.
Was ist beim All-Inklusive Ticket alles dabei?
Beim All-Inklusive-Ticket ist die unbegrenzte Benutzung der Kunstbusse am 24. und 25. Juni sowie der Eintritt in die Kunstorte inklusive.

Vorverkaufsstellen

Ticket sind hier erhältlich:

KIRSCHAU TanzART, Friesestraße 31 // Cafè im Friese, Friesestraße 31 // Aquakultur, Fischladen, Friesestraße 31

BAUTZEN Steinhaus, Steinstraße 37 // City Galerie, Wendische Str. 13 // Stadtmuseum Bautzen, Kornmarkt 1 // RBO Center, August-Bebel-Platz // Tourist-Info // verschiedene Geschäfte in der Innenstadt

KAMENZ Sakralmuseum, Schulplatz 5 // Museum der Westlausitz, Macherstraße 140

PULSNITZ Ostsächsische Kunsthalle, R.-Koch-Str. 12

DEMITZ-THUMITZ Alte Steinsäge

PANSCHWITZ-KUCKAU Kloster St. Marienstern

Die Idee KunstBUS

Kunstorte verbinden, Kunst erleben, Künstler und Kunst-interessierte vernetzen – das ist die Idee des Projektes KunstBUS. Die Oberlausitz hat eine reichhaltige und vielfältige Kunstszene, die durch das Projekt präsentiert wird.

Der KunstBUS soll einmal im Jahr zum Oberlausitzer Kunstevent werden. Kunst und Kultur sind wichtige Faktoren für
Lebensqualität im ländlichen Raum. Das Projekt soll Kunst- und Kulturschaffende mit Interessierten zusammenbringen.

Jeder Bus wird zum eigenen KunstBUS mit Musik, Performances, Tanz und Theater. Die Busse pendeln täglich am 24. und 25. Juni von 12-19 Uhr zwischen den Kunstorten hin und her. Fahren Sie mit! Sie können einsteigen wann sie möchten und fahren wohin sie möchten – ein ganzes Wochenende lang.

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

Rückblick auf den KunstBUS 2016

LiveBLOG

KunstBUS wird unterstützt von

Das Projekt ist entstanden nach einer Idee der Kunstinitiative IM FRIESE e.V. aus Kirschau.